Menü

18.02.2015

Fastenzeit zum Entschlacken nutzen

Detox-Tage im »Kranzbach« planen und frisch + leicht in den Frühling starten

Noch ist es gar nicht so lange her, als man nach Weihnachten und Silvester viele gute Vorsätze hatte. Doch nicht jeder hat es geschafft, diese auch einzuhalten. Gerade im Fasching gab es zahlreiche Verlockungen wie Krapfen in allen möglichen Variationen oder auch Alkohol. Grundsätzlich essen wir zu viel und zu fett, trinken zu viel Kaffee, haben zu viel Stress und zu wenig Bewegung. Oft fühlen wir uns dadurch schon morgens müde und matt.

tip

Es gibt ein einfaches Mittel, das helfen kann, sich wieder fit zu fühlen - dieses spezielle Reinigungsritual nennt sich „Detox“. Der Begriff ist ein Kunstwort, das „Entgiften“ meint (toxin = Gift).

Die Idee dahinter ist einfach: der Körper muss Tag für Tag mit immer größer werdenden Mengen an Pestiziden, Konservierungs- und Lösungsmitteln, Weichmachern, Medikamentenrückständen und Stress fertig werden. Ziel beim Detoxen ist es, die Entgiftungsorgane Leber, Nieren, Darm und Haut in ihrer Ausscheidungstätigkeit zu fördern und gleichzeitig so wenig wie möglich Gifte und Belastendes zuzuführen. Denn selbstverständlich reinigt und entgiftet unser Körper sich unentwegt selbst. Trotzdem ist es eine lohnenswerte Selbsterfahrung, dem Thema Entlastung Zeit und Raum zu widmen. Der heutige Beginn der Fastenzeit ist ein idealer Zeitpunkt, um dieses Thema anzugehen!

Gesundheitstipp von Dr. Christine Müller:

Dr. Christine Müller
Dr. Christine Müller

„Ich schlage vor, regelmäßig zu entgiften, dabei den Verdauungstrakt zu entlasten, sich moderat zu bewegen, dabei Nahrung zu essen, die zur persönlichen Konstitution und Verdauungsleistung passt und der Psyche zudem noch Gutes tut.“

Dr. Müller bietet spezielle Detox-Programme im »Kranzbach« an. Therapeutische Behandlungen, ausreichend Bewegung und Entspannung wirken heilkräftig auf den gesamten Organismus ein. 5 Behandlungstage werden Ihnen neue Energie bringen und Ihre Gesundheit verbessern.