Menü

04.09.2012

Faszination Sterne

Ein Interview mit unserer Astrologin Sonja Schön.

Im DAS KRANZBACH finden seit einigen Jahren mit großem Erfolg Astrologie-Seminare statt. Wir haben die Astrologin Sonja Schön, die das große Jahreshoroskope für die Frauenzeitschrift EMOTION erstellt, für ein Gespräch im gelben Salon getroffen.


Kranzbach: Frau Schön, Sie sind Juristin und haben die Journalistenschule besucht. Wann haben Sie Ihre Liebe zur Astrologie entdeckt?

Frau Schön: Ich bin schon als Kind mit Astrologie aufgewachsen. Meine Vorfahren in Brandenburg haben sich damit beschäftigt, meine Mutter war selbst Astrologin. Wir haben oft am Tisch darüber geredet. Vor allem die Prognosen meiner Mutter haben mich fasziniert: sie lag immer richtig. Später habe ich eine Ausbildung bei dem berühmten Astrologen Hajo Banzhaf gemacht. Ich habe ihn sehr verehrt, leider ist er schon verstorben.


Kranzbach: Was bedeutet Astrologie für Sie?

Frau Schön:Während meines Jurastudiums habe ich mich mit den Gesetzen beschäftigt, die von Menschen geschaffen werden. Als Astrologin studiere ich jedoch die kosmischen Gesetze, d.h. die Regeln, die immer und überall für jeden Menschen gelten. Man kann sie in den Weisheitsbüchern wie zum Beispiel in der Bibel oder in den Upanischaden finden. Ein Gesetz ist zum Beispiel das "Gesetz der Resonanz": Was ich ausstrahle, kommt zu mir zurück.

Kranzbach: Seit einigen Jahren bieten Sie Astrologie-Seminare bei uns im Kranzbach mit großem Erfolg an. Um welche Themen geht es und was wollen Sie den Teilnehmern vermitteln und mitgeben?

Frau Schön: Ja, im Kranzbach biete ich drei verschiedene Seminare an, die grundsätzlich aufeinander aufbauen, aber auch unabhängig voneinander besucht werden können.
Das "Basis-Seminar" heißt "Astrologie & Wellness". Hier behandle ich die Grundlagen wie zum Beispiel die Geschichte der Astrologie, den Tierkreis, die Sonne und den Mond in den Sternzeichen, die 4 Elemente und Astromedizin.
Im Seminar "Leben & Lieben mit dem Horoskop" geht es um Liebe und Partnerschaft, den Aszendenten und vor allem um "Lilith", einen magischen Punkt im Horoskop, der die weibliche Urkraft symbolisiert.
In meinem neuen Seminar 2013, das "Astrologie im Alltag" heißt, geht es darum, dass die Teilnehmer ihr Potenzial und die Zeitqualität erkennen. Wann muss ich was zum richtigen Zeitpunkt tun? Dabei lernen sie den Tierkreis in seiner ganzen mythologischen und magischen Dimension kennen. Dazu gehören auch die Zahlen, Farben, Heilsteine und Kräuter. Die Höhepunkte werden Rituale und Räucherungen sein. Schließlich findet dieses Seminar im November, einer skorpionalen Zeit, statt. Das Jahr neigt sich dem Ende, ein neues beginnt. Das will angeschaut und gut vorbereitet werden!
Astrologie ist für mich praktische Lebenshilfe! Schließlich müssen wir als Menschen hier und jetzt in der Polarität zu recht kommen.

Kranzbach: Warum ist Kranzbach ein so idealer Platz für Ihre Seminare?

Frau Schön:
Weil es von einer großartigen Frau wie Mary Portman geplant und gebaut wurde. Als Widder hatte sie viele kreative Ideen, die sie spontan umgesetzt hat. Dieses gewaltige Energie-Potenzial spürt man in Kranzbach überall. Vor allem Frauen können hier wunderbar ihre Batterien wieder aufladen und sich super regenerieren. Meine Seminar-Teilnehmer sind in der Mehrzahl weiblich. Wir hatten aber auch schon Männer, die begeistert waren.


Kranzbach: Was sind die drei großen Themen die Ihre Klienten Sie immer fragen?

Frau Schön:
An erster Stelle stehen die Liebe, Partnerschaft, Ehe- und Familienprobleme. An zweiter Stelle Fragen zum Beruf, zur Berufung und zu den Lebenszielen. Gesundheit, Wellness und Ernährungsfragen kommen erst an dritter Stelle.


Kranzbach: Am 12.12.2012 soll laut dem Mayakalender die Welt untergehen. Was sagen Sie aus astrologischer Sicht dazu?

Frau Schön: Die Welt wird nicht untergehen, sondern es wird einen Polwechsel vom Männlichen ins Weibliche geben. Das Patriachat, das seit rund 5000 Jahren herrscht, mit den Schwerpunkten "Ich", "Geld", "Akkumulation von Reichtum" und "Fortschritt um jeden Preis" wird viel mehr hinterfragt werden. Das Thema des Matriarchat wie zum Beispiel "Ganzheitliches Denken", "Umweltschutz", "Kinderbetreuung", "Gemeinschaft", "Rhythmen und Zyklen" und die "Macht der Frauen" wird verstärkt eine Rolle spielen, auch gesellschaftlich. In der Astrologie nennt man das "Rückkehr der Großen". Dahinter stecken Lilith im Horoskop und ikonographisch die Schwarzen Madonnen in den Kirchen und Klöstern. Erste Anzeichen gibt es schon - wir haben eine Kanzlerin und viel mehr Frauen in der Politik, der Wirtschaft und den Medien als früher. Außerdem haben wir zurzeit interessante Konstellationen. Pluto geht durch den Steinbock und transformiert alles, von dem wir immer geglaubt haben, dass es ewig währt.
Unsere Traditionsunternehmen, unsere Währung, unseren Staat und unsere Gesetze. Doch keine Panik! Neptun ist seit Frühjahr 2012 im Tierkreiszeichen der Fische. Hier gilt der Satz von Hölderlin: "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch!"

Wir danken für das Gespräch.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Astrologie-Seminaren: