Menü

27.10.2010

Unser ökologischer Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck des Hotels Kranzbach – und seiner Gäste .

Mit jedem Urlaub im Inland - mit dem Auto oder der Bahn - vermeiden Sie klimakillende Flugreisen. Eine Flugreise erzeugt 153 % mehr CO2-Emmisionen als eine PKW-Reise und 950 % mehr CO2 als eine Reise mit der Bahn.

Fast 100 % der Kranzbach-Gäste nutzen in ihrem Kranzbach-Urlaub ihr Auto nicht - sie urlauben mitten in der Natur und können alle Aktivitäten direkt vom Hotel aus ausüben. Zusätzlich stellt »DAS KRANZBACH« 15 Mountain-Bikes zur Verfügung - und 2 Segways mit E-Antrieb. Ganz neu: 2 Vespas - ebenfalls mit E-Antrieb.

Naturbelassene Wiese vor dem Badehaus

Energiesparende Bauweise:

Das Kranzbach hat seine 2 neuen Hoteltrakte - die Gartenflügel Ost und West - in die vorhandene Hanglage "eingegraben": damit sind die Gebäude auf 3 Seiten von Erdreich umgeben und somit bestens isoliert. Dies spart Energie. Nach Süden bieten die Zimmer jeweils einen Frischluftbalkon und eine herrliche Aussicht.
Aufgrund der absoluten Ruhelage kann jeder Gast bei leicht geöffnetem Fenster geruhsam durchschlafen.

Strahlungsreduktion:

Die Zimmer im Gartenflügel wurden wie ein "Faradayscher Käfig" gebaut - d.h. in den Wänden, im Boden und in den Decken wurden Gitter eingemauert und diese wurden geerdet. Die gewünschten Nebenwirkungen - kein (bzw. nur auf Balkon) Handyempfang, das TV-Gerät des Nachbarzimmers strahlt nicht.

Klimaneutrales Erdgas von Erdgas Südbayern:

Zugegeben - mit jedem Warmwasserpool wird (leider) viel Energie verbraucht; das Kranzbach kauft hiefür nur CO2-neutrales Erdgas von ESB Südbayern und sorgt somit für Ausgleich (ESB Erdgas Südbayern - Emissionsminderungszertifikate mit TÜV- NORD-Prüfsiegel. Mehr Informationen dazu finden Sie auf www.esb.de/klimaschutz)

Kranzbach's tägliches Umweltverhalten:

»DAS KRANZBACH« hat einen Großteil des Einkaufes mit dem benachbarten Hotel Schloss Elmau zusammengelegt - von der Wäscherei bis zum Abfall - damit werden deutlich weniger LKW-Fahrten ins Tal notwendig.
Die Küche des Hotels Kranzbach kauft - so viel als möglich - bei Bauern in der Region ein. Neben gesunder Qualität der Lebensmittel und der Förderung der Region werden ökologisch schädliche lange Transportwege vermieden.

»DAS KRANZBACH« hat die eigene Kläranlage stillgelegt und an die öffentliche Kanalisation der Gemeinde Krün angeschlossen. Hiefür wurden 3,5 km Abwasser-Rohre in die Erde gelegt. Damit werden die klaren Bergbäche und die naturgeschützten Bergwiesen rundum geschont. Gleichzeitig wurden Erdgas, Strom, Telefon und ein Glasfaserkabel mitverlegt. Seither gibt es im Tal keine hässlichen Masten und Leitungen mehr, die Naturlandschaft bleibt ungestört.

Weitere Schritte sind geplant:
Zukünftig werden die Kranzbach-Gäste Strom erzeugen, wenn sie im Fitness-Center ihren Work-Out absolvieren.

Kranzbach wartet auf vernünftige E- oder Hybrid-Autos, die Anschaffung ist für 2011 geplant. Ab dann werden alle Gästeabholungen vom Bahnhof klimaneutral durchgeführt werden. Alle Gäste mit E-Autos können bereits jetzt kostenlos die Batterie für die Rückreise auftanken.

Geplant ist weiters auch, dass sich »DAS KRANZBACH« an einem großen Solarprojekt in Bayern beteiligen wird.

Was die Gäste selbst noch zur Verbesserung des ökologischen Fußabdruckes tun können: Nur so viele Handtücher benutzen, wie nötig!