Menü

10.12.2013

Weihnachtliche Bräuche...

... und wie wir diese in Kranzbach hochleben lassen

In der Vorweihnachtszeit wie auch zu Weihnachten gibt es viele Bräuche, die einem die Wartezeit verkürzen oder für besinnliche Stimmung sorgen.

Der Adventkranz

Erfunden wurde der Adventkranz 1839 von einem evangelischen Theologen welcher sich um sozial gefährdete Jugendliche gekümmert hat. Er hat damals 4 große und 19 kleine Kerzen verwendet. Die uns bekannte Form mit Tannenzweigen und nur 4 Kerzen entstand im späten 19. Jahrhundert.

Auch bei uns finden Sie Adventkränze.

Der Adventkalender

Einen mit Schokolade gefüllten Adventkalender gibt es erst seit Ende der 1950er Jahre. Die Ursprünge lassen sich jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück verfolgen. Es gab damals unterschiedliche Formen z.B. 24 Kreidestriche an der Tür und die Kinder löschten jeden Tag einen davon ab; oder die Variante, dass jeden Tag ein religiöses Bild an die Wand gehängt wurde.

Bei uns in Kranzbach wird im Advent jeden Tag eine Zimmernummer gezogen und die Gäste dürfen sich dann eine Kleinigkeit an der Rezeption abholen – unsere moderne Art des Adventkalenders.

Hier sehen Sie unsere aktuelle Weihnachtsdekoration.

Der Christbaum

Der Ursprung des heutigen Christbaumes kommt vermutlich aus dem Mittelalter. Bei den weit verbreiteten kirchlichen Paradiesspielen am 24. Dezember gab es einen festlich geschmückten Paradiesbaum. Um ca. 1800 haben protestantische Familien damit begonnen, sich einen Baum ins Wohnzimmer zu stellen und ihn zu schmücken.

Im roten Salon steht unser Christbaum bereits und zaubert unseren Gästen ein Lächeln auf die Lippen.

Genießen Sie die schönste Zeit des Jahres!