Menü

31.01.2017

Falls der Muskelkater kommt…

Unsere Tipps und Tricks gegen schmerzende Muskeln

_DSC2938

Wir empfehlen unseren Gästen: hinaus in die Natur, bei jedem Wetter! Leichte Bewegung an der frischen Luft oder auch die Teilnahme an unseren Aktivitäten im Haus tun gut. Ein bekanntes Sprichwort sagt „Wer rastet der rostet“ – und dem sollten wir unbedingt entgegenwirken. Wer nicht regelmäßig die Zeit für ausreichend Bewegung findet, der kennt ihn leider nur zu gut – den Muskelkater. Tagtäglich benutzen wir bei jeder Bewegung unsere Muskeln, wobei einfache Tätigkeiten für unsere Muskulatur keine große Herausforderung darstellen. Schwierig wird es, wenn wir beispielsweise im Urlaub Zeit für Bewegung haben und unseren Körper überschätzen oder überbeanspruchen.
Bei ungewohnter oder übermäßiger körperlicher Anstrengung kann es vorkommen, dass wir an den darauf folgenden Tagen unter einem quälenden Muskelkater leiden. Auch wer nach längerer Trainingspause wieder mit sportlichen Aktivitäten beginnt oder eine neue Sportart ausprobiert erhöht die Wahrscheinlichkeit einen Muskelkater zu bekommen. Muskelkater ist ein Anzeichen dafür, dass bestimmte Muskeln nicht ausreichend trainiert sind und deswegen auf außergewöhnliche Belastungen nicht vorbereitet waren.
Die Muskeln schmerzen dann bei jeder Bewegung, fühlen sich hart an und sind druckempfindlich. Dieser Zustand kann bis zu drei Tage andauern.

Wie genau entsteht Muskelkater?

Man geht davon aus, dass die Schmerzen eines Muskelkaters durch winzige Risse in den Muskelfasern und im Bindegewebe hervorgerufen werden. Die Risse entstehen bei raschen und kräftigen Bewegungen. Außerdem kann durch diese Risse ein Austausch der Flüssigkeiten zwischen den Muskeln und des umgebenden Gewebes stattfinden, was zusätzlich zu einer Reizung der Muskelzellen führt.

Wie kann dem Muskelkater vorgebeugt werden?

laufen

Um einem Muskelkater vorzubeugen empfiehlt es sich, regelmäßig zwei- bis dreimal pro Woche Sport zu treiben. Denn wenn die Muskeln gut trainiert sind, halten sie größeren Belastungen besser stand. Werden die Muskeln jedoch selten oder nie genutzt, so lässt ihre Leistungsfähigkeit wieder nach.
Wichtig ist vor allem, dass man sich vor dem Sport ausreichend aufwärmt. Geeignet ist hier z.B. 15 Minuten langsames Joggen. Nach dem Sport sollte man nicht abrupt, sondern ebenso langsam aufhören, wie man begonnen hat, um die Muskeln wieder zu lockern. Wesentlich ist auch, die Muskeln vor und nach dem Sport ausreichend zu dehnen – am besten alle Muskelpartien jeweils mindestens 20 Sekunden lang. Wer gerade erst wieder mit sportlicher Aktivität beginnt, sollte das Trainingspensum langsam steigern, um eine Überforderung zu vermeiden.

Was kann man tun wenn es schon zu spät ist?

_f2z0778

Wer unter Muskelkater leidet, sollte dem Körper viel Entspannung gönnen. Es ist nicht förderlich, sofort wieder die gleichen Bewegungen zu machen, die den Muskelkater hervorgerufen haben.
Die Behandlung mit Wärme ist auf jeden Fall hilfreich, da sie den Heilungsprozess unterstützt. Dazu ist z.B. ein Sauna-Besuch geeignet, eine warme Dusche oder auch ein warmes Bad. Diese Maßnahmen regen die Durchblutung an und lindern die Schmerzen. Sinnvoll kann es zudem sein, direkt im Anschluss an den Sport in die Sauna zu gehen oder Wechselduschen zu machen, um das Ausmaß des Muskelkaters gering zu halten.
Gästen empfehlen wir nach der Bewegung eine Sportmassage in unserem »Nature Spa«. Massagen lockern die Muskulatur, lösen Blockaden und fördern die Tiefenentspannung. Die Sportmassage ist eine Kombination aus klassischer Massage und Dehnung, es wird gezielt auf die beanspruchte Muskulatur eingegangen. Durch Sport überanstrengte Muskelgruppen lockernd nachbehandelt werden.

Es gibt somit Mittel und Wege, den Muskelkater zu lindern oder von vornherein zu vermeiden. Lassen Sie sich also nicht davon abhalten, die wunderschöne Gegend rund um »Kranzbach« zu Fuß, mit Schneeschuhen, Langlaufski oder im Sommer mit dem Bike zu erkunden. Unser Fitnessraum bietet eine große Auswahl an Trainingsgeräten und unser Aktivprogramm beansprucht mit Yoga, Aqua Fit, Nordic Walking, Bodyworkout, Zumba usw. unterschiedliche Muskelpartien. Übrigens ist ein Muskelkater nach wenigen Tagen wieder verschwunden, ohne dass Folgeschäden zu erwarten sind. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Trainieren!